Grenoble Ecole de Management: Französische Meisterklasse

Eine der jüngsten unter den Top-Unis für Business in Europa ist die Management Schule in Grenoble. Sie wurde 1984 von der Handelskammer der Stadt ins Leben gerufen und hat neben dem Campus in Grenoble auch einen in Paris. Man startete mit einem französischem Doctor of Business Administration, merkte aber schnell, dass das internationale Geschäft ein Gutes ist und nahm 1995 den Master in International Business Administration ins Angebot. Im Rahmen der Internationalisierung eröffnete man auch Büros in Russland, Moldawien, Malta und in China. Heute kommen 40 Prozent der Studierenden aus dem Ausland.

Die Universität hat die AACSB Auszeichnung erhalten, eine international anerkanntes Qualitätssiegel und wurde 2009 erstmal in die Top 20 der europäischen Business-Schulen gewählt. Man kann hier den Bachelor of International Business studieren, aber auch den MBA und EMB machen. Manche Masterprogramm werden auf Englisch, andere auch Französisch gehalten. ein großer Schwerpunkt liegt bei der Lehre auf Innovation, Technologie und interkulturellem Austausch. Die Uni beschäftigt 700 Akademiker und hat 430 Verwaltungsangestellte. 90 der Akademiker sind in der Forschung aktiv, sie forschen auf den Gebieten Business und Finance,

Wirtschaft, Gesellschaft und Organisationen, aber auch Entrepreneurship und Marketing.

Um hier studieren zu können, muss man für die Eingangstudiengänge einen Hochschulabschluss haben und fließend Englisch oder Französisch sprechen und schreiben. Ganz billig ist das nicht: Schon der Bachelor in International Business kostet 32.000 Euro pro Jahr. Wer den MBA machen will, muss sich erst einmal ein Jahr Zeit nehmen. Ausserdem muss man drei Jahre Berufstätigkeit und einen Studienabschluss nachweisen sowie sehr gute Englischkenntnisse. Das Programm kostet dann 31000 Euro, wenn man in Grenoble studiert (man kann auch an einem der internationalen Campusse studieren, zum Beispiel in Berlin oder Moskau).

Als moderne Einrichtung bietet die Ecole auch Massive Open Online Courses an, zum Beispiel zum Thema “Digital Transformation of Businesses and Services”auf der Plattform Futurelearn. Diese Kurse sind gratis